La Hougue Bie

Erreichbarkeit: Mit dem Bus 3a kann man direkt nach La Hougue Bie fahren. Ansonsten fährt man mit den Linien 3, 3b oder 23 bis zu Midland Stores und läuft den Rest zu Fuß.

Auf Jersey kann man auf den Spuren der Megalithkultur wandern. Eines der beeindruckendsten Überbleibsel aus dieser Zeit ist La Hougue Bie, eine 5500 Jahre alte Kultstätte aus der Jungsteinzeit. In einem mächtigen Erdhügel versteckt liegt dieses Bauwerk. In das Innere gelangt man durch einen ca 5m langen Tunnel, der mit nur kniened zu durchqueren ist.

Haben sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnt, kann man die innere Kammer bewundern und fragt sich, wie es die Leute damals geschafft haben so etwas zu bauen, das Jahrtausend hält; anders als die Bauten in der heutigen Zeit.

Schon in der viktorianischen Zeit war La Hougue Bie ein beliebtes Ausflugsziel: Auf der Spitze des Hügels baute man einen Aussichtsturm, weil man bei guter Sicht bis nach Frankreich schauen kann. Der Turm ist verschwunden und es stehen nur noch die zwei kleinen Kapellen auf dem Hügel. Einmal Notre Dame de la Clarté (12. Jh.) und Jerusalem Chapel (16. Jh.). Im  Inneren von Notre Dame de la Clarté kann man ein Deckengemälde aus den 12. Jh. bewundern.

Neolitic Weeks

Im Mai und Juni finden bei La Hougue Bie die Neolitic Weeks statt, dann wird der steinzeitliche Alltag zum Leben erweckt. So kann man ein Fell-Boot bewundern, das im Mai 1998 gebaut wurde und auch tatsächlich einige Runden im Hafen for Gorey schwamm. Eine Lehmhütte vermitteln den Life Style der damaligen Zeit.  Mit  Glück kann man die Alltagsaktivitäten auch beobachten: wie Feuer gemacht wurde, Lebensmittel verarbeitet und Jagdgeräte hergestellt wurden.

Im Museum kann man sich über die Geologie und Geschichte von Jesery informieren. Leider haben die Nazis bei La Hougue Bie ihre Spuren hinterlassen. So ist das Gelände mit Bunkern untertunnelt, wenn man diese besichtigt, kann man den Schrecken dieser Zeit nachempfinden.

Wanderung: La Hougue Bie - Faldouêt Dolmen - Gorey

Eine schöne Wanderung startet bei La Hougue Bie, geht durch das wundervolle Queens Valley mit seinen Kühen und Pfauen, zum Faldouêt Dolmen, den man durch einen typischen englischen Holweg erreicht. Von dort ist es nur noch ein kurzer Weg nach Gorey, wo man das Mont Oguil bewundern kann.

Hier kann der nächste Bus (Linie 1, 1b) nach Helier genommen werden oder im Ort ein wenig verweilen und sich stärken, entweder mit einen leckeren Cream tea oder einen Fisch Gericht.

Share

#608ce3