Mont les Vaux

Start: Parish Hall von St. Aubin (Haltestelle der Bus Linien 12,14,15) Dauer 30 Minuten.

St. Aubin hat seinen Namen von einem bretonischen Bischof von Angers, der den damaligen Bewohner Schutz vor den Piraten anbot. St. Aubin bot auf Grund seiner Lage, geschützt durch Noirmont Point und dem Fort, Schiffen einen sicheren Ankerplatz.

Moulin Desgoutesplie

Den Mont les Vaux auf der rechten Seite hinauflaufend, findet sich gegenüber des Trafalgar Pubs eine Plakette an der Wand, die Auskunft darüber gibt das hier früher eine Mühle stand. Erstmals erwähnt wurde die Mühle 1269. König John stifte sie der Abtei Mont St. Michael. 1526 ging die Mühle in den Besitz der Familie von Rogier le Breton (Vorfahren der berühmten Lilly Langtry) über. Später ging die Mühle über in den Besitz von Jacques Remon. Die Initialen von Ihn und seiner Frau findet man am Church Cottage .Der Mühlteich befand sich gegenüber dem heutigen St. Brelade College. Der Mühlbach floss von St Peters Church zum Hafen, wo er noch heute hinaus kommt. Ein Feuer zerstörte die Mühle und das Grundstück wurde von Jersey Railway Co. gekauft. Nur die Mauer der Mühle blieb übrig.Nach dem Niedergang der Eisenbahn kaufte die Gemeinde das Mühlengrunstück zurück und brachte die Plakette an.

St. Aubin Institute

Neben der St. Aubin Town Church befindet sich das Gemeindehaus dre Kirche, dies ist das St.Aubin Institute. Jurat Gercvaise Le Gros vererbte das St. Aubin Institue und das Clarendo House in der Rue Croquet der Gemeinde. Mit der Auflage diese Gebäude stets zum Wohle der lokalen Bevölkerung zu nutzen.

Church Cottage

Das Nachbargebäude des St. Aubin Institute war das Pfarrhaus von St. Aubin bis 1923. Der "Heiratstein" zeigt die Initialen von Jacques Remon und Anne Marett (JR:AM 1827). Jacques Remon war zweimal Constable von St. Brelade (1800-1809,1814-1817). Das Land von Pfarrhaus bis zum heutigen Kirchenparkplatz gehörte einmal der St. Aubin Church. Das Land dahinter wurde 1970 verkauft um die Kirchenkasse aufzubessern.

Die Hafen Pumpe

Ein Stück von St. Aubin maritimer Vergangenheit, ist die alte Pumpe, die sich auf der linken Seite (Höhe St. Aubin Church) des Mont les Vaux findet. 1862 installierte die Gemeinde diese Pumpe um die Schiffe mit frischen Wasser zu versorgen.

St. Aubin Church

Bis 1749 mußten die Bewohner von St. Aubin bis nach St. Brelade laufen um dort die Kirche zu besuchen. Der Weg Nach St. Brelade war beschwerlich, so blieben die Leute den ganzen Tag in St. Brelade und kehrten abends oder erst den nächsten Tag zurück.1716 reichte eine Gruppe von St. Aubin beim Bischof von Winchester eine Petition ein, mit der Bitte für den Bau einer Kapelle (Chapel of ease). Die Erlaubnis wurde erteilt und der Grundstein konnte 1734 gelegt werde. Unter den 27 Gründern waren Thomas Denton und seine Frau, sie spendete das silbere Abendmahlgeschirr. Mr Jean Seale spendete das Land . 1749 war die Kapelle fertiggestellt und der erste Gottesdienst fand am Weihnachtsabend statt. Der Rektor von St. Brelade hielt die Gottesdienste in französich. Mittels einer Petition erreichte man, das einmal im Monat die Predigt in Englisch gehalten wurde.Regelmäßige Gottesdienste in Englisch gab es erst ab 1763, als die Kapelle ihren eignen Pfarrer bekam. Dies war Pierre Sohier, der ein gehalt von 25 Pfund/Jahr erhielt.1824 wurde die Kapelle aus bautechnischen Gründen als unsicher erachtet und die Gottesdienste fanden in der alten Schule statt. 1889 entschied man sich eine neue Kirche neben der alten Kapelle zu bauen. Der Grundstein wurde am 4 Juni 1889 von Bischof von Guildford gelegt.Der Bau der Kirche kostet 2500 Pfund und der erste Gottesdienst fand 1892 statt. Die Glassfenster der Kirche wurden von lokalen Glaskünstler gestaltet, Edward Burne-Jones und William Morris. Ein über Jersey hinaus bekannter Glasfensterkünstler Henry Bosdet,hat viele Glasfenster in Jersey erschaffen (St. Lawrence Church und St. Helier Town Church)1992 feierte die Kirche 100 jähriges bestehen und aus diesen Anlass wurde die Kirche renoviert und man kann die herrlichen Glasfenster bewundern.

Sans Souci

Einst war das Haus die Kirche Eglise Independet de St. Aubin, die 1834 erbaut wurde. 1940 kaufte die St. Aubin Church Gemeinde die Kirche für den Preis von 450 Pfund. Mrs Ella Hamon spendet 1000 Pfund für den Erhalt der Kirchhalle und die Halle bekam den Namen Hamon Hall.Der Unterhalt des Gebäude erwies sich der Gemeinde als zu teuer und so wurde die "Halle" 1971 verkauft. Seitdem ist es ein Privathaus.

Den Mont les Vaux Richtung St. Brelade College laufend trifft man auf alte Häuser,die kleine Anekdoten zu erzählen haben.Viele alte Häuser in Jersey, haben an der Vorderfront eine "Marriage Stone (Heiratsstein)" . Sie bezeichnen häufig das Heiratsdatum der damaligen Hausbesitzer oder das Erbauungsdatum des Gebäudes. Sie haben stets folgenden Aufbau , die Initialen des Vor- und Nachnamen und das Datum. Einige Steine wurden auch später eingefügt und kommen von anderen Gebäuden.

Maison Le Maistre

Gegenüber den neuen Appartkomplex, früher der Standort der Scared Heart School, befindet sich das Maison Le Maistre. Über den ersten Erdgeschossfenster findet man die Initailen ILP**AD. Dies sind die Initialen von Jacques Lempriere und Anne Durell. Jacques war Kaptiän bei der Royal Navy . Von Queen Anne erhielt 1703 einen Ordnen verliehen auf Grund seiner militärischen Leistungen. 1704 arbeitet er als "Spionage Offizier" an der französichen Küste.

Sacred Heart School

An ihrer Stelle steht ein neuer Appartmentkomplex . Der ursprüngliche Name war Englsh School bis 1900. Dann übernahm die katholische Kirche die Schule. Die Leitung der Schule oblag belgischen Nonnen, ein Teil der Schule wurde als Kapelle genutzt.

L'Hopital und Le Bel D'Enton

Ein bischen die Straße hoch auf derselbe Seite wie das Appartmentgebäude, findet man ein schönens Beispiel von "Jersey Spenden" das L'Hopital, eine Art Armenhaus, das heute eine Altenresidenz ist.Ursprünglich befand sich das Armenhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite.1757 gründete derreichen Händler Thomas Denton das Armenhaus. Thomas Denton und seine Frau Jeanne Le Bailly,starben beide 1770. Da Sie keine Nachkommen hatten, ihre Kinder waren alle im Kindesalter gestorben,hinterließen Sie Ihr gesamtes Vermögen den L'Hopital.

Das Armenhaus konnte durch die Spende vergrößert werden und zog auf die andere Straßenseite. Im 19 Jahrhundert wurde es nochmals erweitert durch George Philippe, er war Connetable von 1844-1860. Seine Initialen GBP Connetable 1853 findet sich auf den Erweiterungsbau.Teile des Gebäudes nutzte man damals als Gemeinde Halle.

Die Regel im Armenhaus waren sehr streng. Von den Insassen wurde verlangt, daß Sie Sonntags an allen Gottesdiensten teilnahmen. Aufstehen war um 6 Uhr morgens im Sommer und 7 Uhr morgens im Winter. Rückkehr war bei Einbruch der Dunkelheit.Schlechtes Betragen wurde mit 24 Stunden Wasser und Brot bestraft. Trunkenheit mit einer 1 Woche Einzehlhaft.

1977 wurde das L'Hopital geschlossen und Insassen zogen ins Maison St Brealde, wo bis heute das Potrait von Thomas Denton hängt.Circa 50 Meter vor dem St. Brelade College geht eine kleine Straßenabzweigung nach rechts ab, diese Strasse führt zu einigen alten Gebäuden.

West View

Auf dem Heiratsstein, der überstrichen ist, finden sich die Initialen FI**MC 1776, diese beziehen sich auf Francois Jeune und Marie Carcaud. Sie waren die Großeltern von Bischof von Peterborough (Peterborough House in der Rue Croquet). Ihre Vorfahren waren Hugenotten, Francois und seine Frau wurden sehr früh Unterstützer der Methodisten. 1787 überließen Sie der methodischen Gemeinde ihre Scheune. Zur dieser Zeit wurden die Methodsiten in jersey verfolgt. Das "Gemeinde Haus (Scheune)" war mehrmals Vandalismen Attacken ausgesetzt. Die Jeunes gingen später als Missionare nach Grenda auf den West Indies. Dort verstarb Francois Jeune am Gelbfieber.

Hibernia Vale und St Brelade College

Mitte des 19 Jahrhundert war es das Haus des Schulrektors und seiner Frau. Um zum St. Brelade College zu kommen geht man wieder zum Mont les Vaux zurück.1850 gab es in St. Aubin zum erstenmal einen Schultag, damals befand sich die Schule im Haus Hilbre on the Market Hill. Referent Samuel King und seine Frau eröffneten die Schule und leiteten Sie.Da immer mehr Schüler kamen, die lesen, scheiben und rechnen lernen wollten (entgegen den heutigen Pisa Schülern) mußte eine neue Schule gebaut werden. Mit den Verkauf von gepressten Seegras Büchern und Spenden, konnte das St. Brelade College gebaut werden.Die Grundsteinlegung fand am 5. juni 1878 durch den Bischopf von Winchester statt. Zwei Jahre später konnten 210 Schüler einziehen und sich auf den Ernst des Lebens vorbereiten.Ab 1894 wurde die Schulpflicht auf Jersey eingeführt und 1913 übernahm dann der Staat den Betrieb der Schule. Aber bis heute ist das Gebäude und Hilbernia Vale Eigentum des England Educational Trust, der damals die Schule gründete.

Die Straße vorsichtig überqueren (Sie ist sehr stark befahren !!!) und ein Stück weiter unten findet ein Meilenstein mit den Inschrift des Connetable von St. Brelade, Josue Brayn 1865.Rechts entlang kommnt man zum Corbiere Light House.Links entlang der alten Eisenbahnstrecke gelangt man zur Stadt. In der Nähe der neuen Appartmentgebäude befindet sich ein kleiner Seitenweg ,der den Hügel hochgeht, diesen Weg einfach folgen.Oben angekommen hat man eine herrliche Aussicht auf St. Aubin und die Bucht.

Die Eisenbahn

1870 wurde die Eisenbahnstrecke zwischen St.Aubin und St. Helier in Betrieb genommen. Von La Haule und St.Aubin liefen die Gleise auf Holzstegen, die auf der Seeseite waren. Bei bestimmten "Ebbelagen" kann man die Holzreste heute noch sehen.1884 wurde die Strecke von St. Aubin zu den Granitsteinbrüchen bei La Moye (Richtung Corbiere) eröffnet. Die Strecke hatte den Nachteil das Sie eine gefährliche Kurve hatte. Um diese abzuschaffen wurde 1898 der Tunnel gebaut, den man heute ab Anfang des Corbiere Weges bei St. Aubin findet,desweitern wurde die Strecke bis zu den Corbieren erweitert.Dort wo sich heute die Bushalte Stelle bei den Corbieren befindet, war früher der Bahnhof. Hinter der heutigen Gemeindehalle befand sich der Bahnhof von St. Aubin. Bei einen Feuer 1936 brannte er ab und somit war das Ende der Eisenbahn eingeleitet. Diese wurde durch Bussse ersetzt. Während des zweiten Weltkrieges benutzten die Deutschen die Bahn für ihr umfangreichen Bauarbeiten, dabei erweiterten sie den Tunnel bei St. Aubin zu einen Muntionslager mit vielen Gängen und Hallen. Die Steine die dabei anfielen schütteten sie vor den Strand des heutigen Jachtclubes. Seit dieser Zeit ist der Strand nicht mehr sandig sondern voll Steine und trägt den Namen Pebble Beach.

Nach Ende des Krieges wurden auf Jersey alle Eisenbahnstrecken abgebaut. Die Corbiere Strecke wurde zu einem herrlichen Wanderweg ausgebaut.

Share

#72aaf7